Der Holzfußboden erfordert die entsprechende und vor allem regelmäßige Pflege. Solche Fußböden passen sowohl zu den modernen, wie auch zu den eher klassischen Einrichtungen. Sie sehen schön aus, durch was sie dem Innenraum eleganten Charakter verleihen, und ebenfalls den Raum erwärmen. Selbstverständlich all das unter der Voraussetzung, dass sie gepflegt sind.

Man muss an ein paar Grundsätze denken:

Vermeide das Übermaß an Wasser

Zur Reinigung des Holzfußbodens darf man nicht allzu viel Wasser verwenden. Der lange Kontakt mit ihm (aber auch mit anderen auf seiner Oberfläche zurückgelassenen Flüssigkeiten) kann die Bretter beschädigen, verursachen, dass sie Matt werden, sich verformen oder sich die Lackschicht abtrennen wird. Deswegen sollte man zur Reinigung keinen Schnurmopp oder andere Materialien, die Wasser zurücklassen, verwenden. Der flache Mopp wird eindeutig besser sein, denn er absorbiert weniger und ist leichter auszupressen. Und am besten ist es, wenn wir den Fußboden nach der Reinigung genau trocken polieren.

Schütz den Fußboden vor Kratzern

Damit das Parkett die ganze Zeit wie neu aussieht, muss man darum sorgen es nicht zu verkratzen. Die Möbel, die wir oft verschieben, muss man mit Filzunterlagen unterkleben, und die Hausbewohner mit Hausschuhen mit weichen Schuhsohlen ausrüsten.

In Sorge um den Lack muss man oft staubsaugen und den Fußboden fegen, damit der Sand keine Kratzer verursacht. Es lohnt sich auch Fußmatten zu kaufen, die einen Teil der Verunreinigungen ergreifen werden, bevor wir sie in die Wohnung hineintragen.

Leider können ebenfalls die in der Wohnung herumlaufenden Tiere ungünstig für unseren Fußboden sein. Deswegen ist es so wichtig ihnen regelmäßig die Krallen zu kürzen.

Verwende die entsprechenden Mittel

In der allgemeinen Kategorie „Holzfußboden” verstecken sich viele Holzarten und deren Fertigstellungsmittel wie Lacke und Öle. Deswegen sollte man immer die entsprechenden Pflegemittel auswählen – auf den Ladenregalen werden wir eine große Auswahl der verschiedenen Mittel finden. Es wird nicht empfohlen nach Allzweckreinigern zu greifen, weil sie Schadstoffe enthalten können, die das Holz beschädigen. Es lohnt sich jedoch sich mit Mitteln zu versorgen, die auf Wachsen und Polymeren basieren. Sie werden die tägliche Pflege des Fußbodens erleichtern, und zugleich vor dem Grau werden schützen.

Man sollte auch die Aufmerksamkeit auf die von dem Erzeuger des Lacks oder Öls, welche wir bei unserem Fußboden angewandt haben, empfohlenen Mittel richten – ihre Wirkung wird es erlauben eine Schutzschicht zu erschaffen.